Archiv für den Monat Februar 2018

Laub & Steine 608/18

Standard

Heute bin ich 5 Jahre vegan – ❤ – nach wie vor die zweitbeste Entscheidung meines Lebens! 🙂

Zur Feier des Tages habe ich das Rezept gekocht, das ich damals am ersten Tag des „Vegan-Experiments“ gekocht habe: Afrikanischer Erdnusstopf mit Soja, Zucchini, Bohnen und Couscous.

Heute so, ein kleines bisschen besser sind die Fotos ja geworden, hahaha!

Advertisements

Arschlochkatze

Standard

Habe derzeit so eine Phase, in der ich echt nicht ausm Bett komme morgens, ganz schlimm … und wenn ich dann nach drölfmal Schlummertaste immerhin schon mal das Licht anmache, die Richtung also schon mal stimmt – kommt das miese fiese Katzentier und kuschelt sich an mich. Das hilft so gar nicht, mein kleines Arschlochkätzchen. 😉

Laub & Steine 606/18

Standard

Und noch so ein „tjoa“ … kulinarisch kein Glanz-Sonntag. Habe mir endlich mal Tapiokamehl besorgt, um DEN sagenumwobenen Mozzarella zu machen, der aufgrund der Tapioka (des Tapiokas?) Fäden ziehen soll. Tut er nicht. Sieht gut aus, zugegeben, aber schmeckt mir auch zu sehr nach dem Kokosöl. Insgesamt – das ist übrigens ein mit einer schön tomatigen Gemüse-Haselnusstofu-Sauce überbackener Brokkoli, jaa, da ist er drunter, hehe – also insgesamt nicht unlecker, aber kein Highlight und den Aufwand leider nicht wert.

Laub & Steine 605/18

Standard

Endlich mal dem Lemoine in Neumünster einen Besuch abgestattet. Und naja. Schlecht nicht, aber extra dafür hinfahren werde ich bestimmt nicht. Der Schoko-Cheesecake war ok, aber meine Kuchen schmecken mir deutlich besser. Und wer mit „bio, regional und saisonal“ wirbt und besonders kurze Lieferwege betont – und dann IM FEBRUAR frische Heidelbeeren auf einer Torte serviert … geht gar nicht. Daher leider auch in Sachen Glaubwürdigkeit keine Glanzleistung.

Aber wenn man mal in der Gegend ist, weil man grade um den Einfelder See spaziert, dann kann man da schon einen Kaffee trinken und ein Stück okayen Kuchen essen. Dann allerdings kommen die äußerst seltsamen Öffnungszeiten dazu. Tjoa.

Liebes Lauftagebuch (228)

Standard

Dinge, die gefühlt echt nur mir passieren: Es tut endlich wieder nix (!) mehr weh beim Laufen. Form nimmt zu. Km nehmen zu. Alles großartig.

Und dann will ich nach dem ausgiebigen Stabi- und Dehnprogramm die Matte hinter ein schon länger im Weg rumstehendes Tour-Gerümpel, das uns – wie so einiges – ungefragt zugeschickt wird, wegstellen. Und schlitze mir den Zeh auf. So richtig böse mit 4 blutgetränkte Taschentücher lang überlegen, ob das wohl genäht werden muss.

Won’t forget these…fuck you, you fucking fuck!

☹️🖕🏻