Liebes Lauftagebuch (138)

Standard

Laufen lernen ist auch sehr viel „Lernen, mit Frust umzugehen“. Und heute war bös Frust.

Eeeeiiigentlich wollte ich gestern mal nicht zum Training, sondern den Tag mal entspannter angehen lassen, zwar hier laufen, aber eben nicht los. Habe mich dann doch überreden lassen, denn es stand so schön Lauf-ABC auf dem Plan. Lauf-ABC sind so Bewegungsvariationen, seitlich im Wechselschritt laufen, Sprünge mit Knie ganz weit hoch, Anfersen … sowas halt. Hassen wir alle, sollten wir alle öfter machen, aber wie gesagt: Hass. Aber wenn Coach schon vorgibt, och naaa guuut.

Und schön war definitiv anders, extrem anstrengend, aber tapfer durchgezogen. Und mir dabei offenbar was am Knie angeditscht.

Denn heute los zum langen Lauf und heute hätte wirklich alles gepasst. Ich war so gut drauf, hatte mir eine sensationell geile Playlist zusammengestellt, nachdem ich mich endlich mal entschieden hatte, dass langer Lauf und Musik doch eine Ausnahme bilden darf. Ich hatte so Bock und es lief so gut, fast zu schnell ab und zu … und dann peng, legt ab km 13 oder so das Knie los. Und lässt nicht nach. Und auch Gehpausen bringen nichts. Fuck!!! Mich abholen lassen müssen – 2,5 km vor zu Hause – war neu … und kratzt bös am Ego. Und überhaupt nervt mich das alles ganz gewaltig. Aber das linke Bein hatte bis jetzt so gut wie nix, will wohl auch mal Aufmerksamkeit. Meh. Nervt! :-/

Aber wird auch wieder!

2201

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s